Erfahrungsbericht von Sarah Kuhangel

Steuerberaterin, FIDES Wirtschaftsprüfung

Frau Kuhangel, ist Wirtschaftsprüfung nicht ein sehr trockener Beruf?

Im Gegenteil! Jedes zu prüfende Unternehmen hat seine Besonderheiten, in die es sich hineinzudenken gilt. Nach meiner Bankausbildung und dem anschließenden BWL-Studium habe ich mich gezielt für FIDES als Arbeitgeber entschieden, um von Anfang an möglichst viele unterschiedliche Fachgebiete und Branchen kennen zu lernen.

Wie würden Sie Ihre Aufgabenfelder beschreiben?

Eine meiner zentralen Aufgaben ist die Prüfung von Konzern- und Jahresabschlüssen nach HGB und IFRS. Dabei werden in Gesprächen, aus Unternehmensdokumenten und unternehmensexternen Unterlagen Kenntnisse über die Struktur, Branche und Arbeitsabläufe des Unternehmens gesammelt. Sie bilden die Grundlage für das eigentliche Prüfungsvorgehen. Ein weiterer wesentlicher Schritt ist die Prüfung des internen Kontrollsystems des Mandanten. Ihr Ergebnis bestimmt  den Umfang und Verlauf der Prüfung einzelner Bilanzpositionen. Solche Zusammenhänge zwischen dem Geschäft des Mandanten, dem jeweiligen Prozess und der Rechnungslegung herzustellen und zu analysieren ist abwechslungsreich und anspruchsvoll - man lernt immer wieder etwas dazu. Neben der klassischen Jahresabschlussprüfung hat man bei FIDES außerdem die Möglichkeit, sich durch Teilnahme an Sonderprüfungen Spezialkenntnisse anzueignen.

Die Prüfungen werden je nach Größe des Mandats von kleineren und größeren Teams vorgenommen, die von Mandant zu Mandant unterschiedlich zusammengesetzt sein können. Das hat den Vorteil, dass man viele Kollegen kennen lernt, von deren spezifischem Wissen man profitieren kann. Durch das breite Mandantenspektrum kann man bei FIDES die Wirtschaftsprüfung so in all ihren Facetten kennen lernen.

Wie haben sich Ihre Aufgaben im Laufe der Zeit gewandelt?

Nach meinem Einstieg als Prüfungsassistentin konnte ich im Laufe der Jahre immer mehr Verantwortung für Mandate und auch für Mitarbeiter übernehmen und frühzeitig als Prüfungsleiterin tätig sein.

Im Jahre 2012 habe ich das Steuerberaterexamen abgelegt. In kaum einem anderen Berufsfeld sind die Weiterbildungsmöglichkeiten so umfassend. Mein nächstes Ziel ist das Wirtschaftsprüferexamen.

Seit der Geburt meiner Tochter im Sommer 2012 habe ich meine Arbeitsstunden reduziert. Durch ein Teilzeitmodell mit flexiblen Arbeitszeiten und gelegentlichem "Home-Office" hat es mir FIDES seither ermöglicht, meine berufliche Laufbahn in der Wirtschaftsprüfung mit fachlich anspruchsvoller Tätigkeit wie bisher weiter fortzusetzen.

Dass ich mich bei FIDES sehr wohl fühle, liegt sicherlich zum einen an den hohen fachlichen Herausforderungen, denen ich mich stellen darf, zum anderen aber auch am guten Arbeitsklima und dem offenen Umgang miteinander. Das Prinzip der "offenen Türen" wird hier wirklich gelebt: Man erhält viel Eigenverantwortung, bekommt aber auch jederzeit Unterstützung, wenn man sie benötigt.

Auch durch das umfangreiche interne und externe Fort- und Ausbildungsprogramm kann ich mich kontinuierlich weiterbilden. Nicht nur rein fachliche Dinge, auch der richtige Umgang mit Mandanten oder Präsentationstechniken werden in Schulungen geübt.

Vielen Dank für das Gespräch.

Gerne.