Unternehmer brauchen Partner. Auf Augenhöhe.

Mit unseren Mandanten teilen wir die Leidenschaft für unternehmerisches Denken und verantwortungsvolles Handeln. Diese Gemeinsamkeit schafft die Voraussetzung und das Vertrauen für einen nahen, klaren und beständigen Dialog. Auf Augenhöhe. An sechs deutschlandweiten Standorten.

Und auch über Grenzen hinaus – dank unserer Partnerschaft in der internationalen Allianz Praxity.

Kompetenz in der Tiefe.

Chancen klar aufzeigen und Grenzen ehrlich vermitteln – diesen Leitlinien folgend beraten wir unsere Mandanten nah und transparent. Mit jahrzehntelanger Erfahrung in unterschiedlichen Branchen und mit tiefen Kompetenzen in der Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung.

Beratung in der Breite.

Digitalisierung, Diversifizierung, Regulierung – durch unsere langjährige Expertise und branchenübergreifende Erkenntnisse wissen wir, mit welchem breiten Spektrum an Herausforderungen Unternehmen konfrontiert sind. Dieser interdisziplinäre Gedanke macht uns aus. Denn nur wer das Ganze betrachtet, kann auch im Detail überzeugen.

Partner? Nehmen wir wörtlich.

Partner? Nehmen wir wörtlich.

Verständnis für die individuellen Bedürfnisse unserer Mandanten kann man nicht akademisch kultivieren. Es entwickelt sich aus langjähriger Erfahrung und dem Wissen um die Perspektiven des Anderen. Darum sprechen Sie bei FIDES mit echten Unternehmern – unseren Partnern. Nicht einmal, sondern immer.

Sie suchen Partnerinnen & Partner zu einem bestimmten Thema?

Überraschen Sie uns:
Karriere bei FIDES.

Machen Sie einen Unterschied: Fachkompetenz kann uns überzeugen, aber Persönlichkeit wird uns begeistern. Zeigen Sie uns, was Sie können, und was in unserem Team fehlt. Wir sind gespannt auf Sie.

Unser Anlagetipp:
Investieren Sie in Wissen.

Vorsteuerabzug bei unentgeltlichen Zuwendungen

Gegen die Auffassung der Finanzverwaltung hat der BFH entschieden, dass der anteilige Gewinn, der auf ein häusliches Arbeitszimmer in einer selbstgenutzten Wohnimmobilie entfällt, auch dann steuerfrei ist, wenn die Veräußerung innerhalb einer Frist von zehn Jahren nach der Anschaffung erfolgt.

Erleichterungen bei den Berichtspflichten gemäß CSRD und ESRS

Die Europäische Kommission hat auf der Grundlage der von der EFRAG erarbeiteten ESRS-Entwürfe aus November 2022 am 9. Juni 2023 den Entwurf einer Delegierten Verordnung zur Übernahme der ESRS mit einer Reihe von Erleichterungen zu den Berichtspflichten veröffentlicht und zur Konsultation freigegeben. Stellungnahmen können noch bis zum 7. Juli 2023 eingereicht werden.

Die neuen EU-Informationssicherheitsgesetze

Die digitale Transformation hat in den letzten Jahren zu einem starken Wandel in der Gesellschaft geführt. Unternehmen, Regierungen und Bürger profitieren heute mehr denn je von den Fortschritten in der Digitalisierung und der IT-gestützten Automatisierung, gleichwohl steigt die Abhängigkeit von einer sicheren digitalen Infrastruktur. Vor diesem Hintergrund verfolgt die EU das Ziel, die Sicherheit digitaler Infrastrukturen und damit des Geschäftsbetriebs von Unternehmen durch neue Gesetze zur Informationssicherheit zu stärken. Zusätzlich zur Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und den in Deutschland durch das BSI-Gesetz bestehenden Regulierungen kritischer Infrastrukturen (KRITIS) werden damit europaweit umfassende Anforderungen an die Informationssicherheit getroffen, welche die Mitgliedsstaaten bis zum 17. Oktober 2024 in nationales Recht umsetzen müssen. Für große Teile des Mittelstands werden die diesbezüglichen Anforderungen ab diesem Zeitpunkt einzuhalten sein. Nachfolgend geben wir einen Überblick über die aktuellen EU-Gesetze zur Informationssicherheit und die daraus erwachsenden Anforderungen an Unternehmen.

Aktuelles aus dem Verfahrensrecht 2022

Auch das Jahr 2022 hat wieder verschiedene Änderun­gen im steuerlichen Verfahrensrecht gebracht. Wiederum sind die Verwaltung und die Finanzrechtsprechung in diesem Teilbereich des Steurerrechts aktiv gewesen.

Grundsteuer-Reform: Hintergrund und Pflichten – Ein kurzer Überblick

Grundsteuer-Reform: Hintergrund und Pflichten – Ein kurzer Überblick

Ausgang der EuGH-Verfahren zur deutschen Regelung der umsatzsteuerlichen Organschaft

Die Regelung zur umsatzsteuerlichen Organschaft blickt auf eine lange Historie zurück. So fand sie bereits im Jahr 1934 Einzug in das deutsche Umsatzsteuergesetz (UStG) und beschäftigt seitdem Steuerpflichtige, Verwaltung bzw. Rechtsprechung.
Alle Themen